Ärzte Zeitung, 20.04.2009

Anlage-Tipps

Genzyme baut Krebswaffenarsenal aus

Der US-Pharmakonzern Genzyme hat von der Bayer AG die Rechte an drei Krebspräparaten erworben, will das Leukämie-Medikament Campath® auch zur Behandlung von MS zulassen. Bis 2019 muss Genzyme dafür is zu 1,4 Milliarden s an Bayer zahlen. Der US-Konzern will durch den Deal den Umsatz seiner Tumormedikamente 2009 um 58 Prozent auf 185 Millionen US-Dollar teigern. Die meisten Analysten raten zum Kauf der Genzyme-Aktie.

Toxische Gefahren bei Goldman Sachs

Trotz der Finanzkrise hat die US-Investmentbank Goldman Sachs im ersten Quartal 2009 überraschend einen Gewinn von fast 1,3 Milliarden s eingefahren. Im Vorquartal hatte Goldman noch den ersten Verlust seit dem Börsengang vor zehn Jahren ausgewiesen. Viele Analysten fürchten, dass noch hohe Risiken in der Bilanz schlummern. Denn durch Änderungen in den Bilanzregeln müssen Banken toxische Kredite nicht zum Marktwert verbuchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »