Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Größere Entlastung bei Vorsorgebeiträgen

BERLIN (dpa). Die steuerliche Absetzbarkeit der Kranken- und Pflegekassenbeiträge könnte großzügiger ausfallen als bisher geplant. Nach Kritik aus SPD und Union sowie von Wirtschaftsverbänden und Steuerexperten sollen von 2010 an doch weitere Vorsorgeaufwendungen zum Steuerabzug zugelassen werden.

Das sieht ein Kompromissmodell der SPD-Fraktion vor, mit dem das sogenannte Bürgerentlastungsgesetz erweitert werden soll. Profitieren würden in erster Linie Geringverdiener. Der Vorschlag ist mit dem Finanzministerium entwickelt und mit Ressortchef Peer Steinbrück (SPD) abgestimmt worden. Entsprechende Angaben der "Berliner Zeitung" (Dienstag) wurden in Berlin bestätigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »