Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Börsenausblick

Börsianer fürchten ein Ende der Rallye

Ist die Rallye an der Börse wieder vorbei? Nach einer schwachen Woche mit einem Dax-Rückgang auf 4738 Punkte und einem Rekordminus beim deutschen Wirtschaftswachstum ist bei den Börsianern die Euphorie wieder weitgehend verflogen.

"Anleger sollten sich auf eine längere Konsolidierung einstellen", heißt es in einer aktuellen Analyse der Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt. Sollte der Dax deutlich unter 4700 Punkte fallen, sehen die Charttechniker der Bank eine weitere deutliche Abwärtsphase kommen.

Unterdessen hofft man bei der Dekabank auf Lichtblicke bei den Konjunkturdaten, die dem Aktienmarkt zu einer Stabilisierung verhelfen könnten. Die in den nächsten Tagen zur Veröffentlichung anstehenden Einkaufsmanager- und Geschäftserwartungsindizes dürften wieder ansteigen, so die Prognose der Dekabank.

Abwärts gehen könnte es mit dem Aktienkurs der Commerzbank, warnen die Anlagestrategen der WestLB. Die Kurszuwächse zuletzt seien nicht durch steigende Gewinnerwartungen gerechtfertigt und bergen daher Rückschlagspotenzial, so die WestLB-Strategen. Im Aufwind sieht man bei der Deutschen Bank die Aktie der Allianz-Versicherung, deren Geschäftsmodell als solide und Bilanz als robust bezeichnet wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »