Ärzte Zeitung, 08.06.2009

Coca Cola zeigt sich von Krise unbeeindruckt

Coca Cola zeigt sich von Krise unbeeindruckt

Der Softdrink-Gigant Coca Cola aus Atlanta hat trotz der gegenwärtigen Wirtschaftskrise sogar zum 47. Mal seine Dividende angehoben. Für das erste Quartal schüttet der US-Konzern am 15. Juni 0,41 US-Dollar (0,29 Euro) pro Aktie aus. Das entspricht einem Plus von 7,9 Prozent gegenüber den 0,38 US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Auf dem aktuellen Kursniveau der Aktie beträgt die Dividendenrendite in Euro 3,3 Prozent. Die Ausschüttung könnte in den kommenden Quartalen sogar weiter angehoben werden, wenn Coca Cola auch künftig der Rezession trotzt. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um drei Prozent.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10316)
Organisationen
Coca-Cola (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »