Ärzte Zeitung, 14.07.2009

Ab heute (14. Juli) wandert das Geld in die eigene Tasche

BERLIN (dpa). Deutschlands Steuerzahler arbeiten in diesem Jahr fast eine Woche länger für die Staats- und Sozialkassen als 2008. Erst von heute (14.Juli) an arbeiten sie - rein rechnerisch - nur noch für den eigenen Geldbeutel, wie der Bund der Steuerzahler am Montag in Berlin mitteilte. Vor einem Jahr fiel der so genannte Steuerzahler-Gedenktag auf den 8. Juli.

Das davor erwirtschaftete Einkommen der Steuer- und Beitragszahler haben nach dem Rechenmodell des Steuerzahlerbundes Staat und Sozialversicherungen behalten. Der "Steuerzahler-Gedenktag" ist ein Rechenbeispiel und wird auf Basis der volkswirtschaftlichen Einkommensbelastungsquote ermittelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »