Ärzte Zeitung, 14.07.2009

Ab heute (14. Juli) wandert das Geld in die eigene Tasche

BERLIN (dpa). Deutschlands Steuerzahler arbeiten in diesem Jahr fast eine Woche länger für die Staats- und Sozialkassen als 2008. Erst von heute (14.Juli) an arbeiten sie - rein rechnerisch - nur noch für den eigenen Geldbeutel, wie der Bund der Steuerzahler am Montag in Berlin mitteilte. Vor einem Jahr fiel der so genannte Steuerzahler-Gedenktag auf den 8. Juli.

Das davor erwirtschaftete Einkommen der Steuer- und Beitragszahler haben nach dem Rechenmodell des Steuerzahlerbundes Staat und Sozialversicherungen behalten. Der "Steuerzahler-Gedenktag" ist ein Rechenbeispiel und wird auf Basis der volkswirtschaftlichen Einkommensbelastungsquote ermittelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »