Ärzte Zeitung, 28.09.2009

Pfizer bekommt Wyeth günstiger

Der US-Pharmakonzern Pfizer muss für die Übernahme des Konkurrenten Wyeth weniger bezahlen als bisher angenommen. Vergangene Woche konnte Pfizer Teile der Tiermedizinsparte von Wyeth an Boehringer Ingelheim losschlagen. Branchenkreise erwarten einen Erlös von bis zu 300 Millionen US-$. Analysten der dänischen Jyske-Bank sehen darin ein Zeichen, dass die Integration von Wyeth schnell umgesetzt wird und raten zum Kauf der Pfizer-Aktie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »