Ärzte Zeitung, 10.12.2009

Kritik an Plänen zur Erhöhung der GEZ-Gebühr

DÜSSELDORF (dpa). Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) kritisiert die Pläne zur GEZ-Gebühr als einen künstlich geschaffenen Wachstumshemmer für die Internetbranche. Die Ministerpräsidenten beraten derzeit neue Modelle zur Erhebung der Rundfunkgebühr.

Überlegt wird eine Erhöhung der GEZ-Gebühr für internetfähige Handys und Computer von 5,76 Euro auf den TV-Gebührensatz von 17,98 Euro.

Lesen Sie dazu auch:
GEZ-Gebühr könnte für viele deutlich teurer werden

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10399)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »