Ärzte Zeitung, 10.12.2009

Kritik an Plänen zur Erhöhung der GEZ-Gebühr

DÜSSELDORF (dpa). Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) kritisiert die Pläne zur GEZ-Gebühr als einen künstlich geschaffenen Wachstumshemmer für die Internetbranche. Die Ministerpräsidenten beraten derzeit neue Modelle zur Erhebung der Rundfunkgebühr.

Überlegt wird eine Erhöhung der GEZ-Gebühr für internetfähige Handys und Computer von 5,76 Euro auf den TV-Gebührensatz von 17,98 Euro.

Lesen Sie dazu auch:
GEZ-Gebühr könnte für viele deutlich teurer werden

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10317)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »