Ärzte Zeitung, 18.01.2010

PLATOW Empfehlungen

Novo Nordisk-Aktie kämpft sich frei

Der jüngste Kurssprung bei Novo Nordisk könnte sich als Big Point entpuppen. Seit Jahresbeginn bahnt sich die Aktie einen Weg durch die Kursregion um 46,20 Euro. Zwischen Dezember 2007 und April 2008 wurde sie dort viermal ausgebremst und stürzte anschließend mehr als 30 Prozent in die Tiefe.

Die Chancen, dass der technische Ausbruch nicht nur ein Intermezzo ist, stehen gut. Denn der im August gestartete Aufwärtstrend wirkt gefestigt: Im Bereich Autoimmunerkrankungen wurde kürzlich eine Forschungskooperation begründet, im Hauptgeschäftsfeld Diabetes startete eine Phase-1-Studie für ein orales Insulin, und für das humane GLP-1-Analogon Liraglutide (Victoza®) erwartet der dänische Healthcare-Konzern "innerhalb von Wochen" Feedback von der FDA.

Die Aktie ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 (auf Basis von 2010) zwar kein Schnäppchen mehr, doch überzeugen das solide Wachstum bei Erlösen und Gewinnen sowie die hohen Nettogewinnmargen von zuletzt 22,2 Prozent. Anleger können das Wertpapier mit einem Kauflimit von 46 Euro ordern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »