Ärzte Zeitung, 01.03.2010

Logistikspezialist VTG will wachsen

Obwohl sich die Wirtschaftskrise auch im Transportgeschäft niedergeschlagen hat, ist der Logistikspezialist VTG glimpflich durch das Geschäftsjahr 2009 gekommen. Der Umsatz ging lediglich um 4,5 Prozent auf 581,5 Millionen Euro zurück, das operative Ergebnis sank auf 149,4 Millionen Euro (minus 3,8 Prozent).

Allein die Tankcontainerlogistik litt unter einem Nachfrageeinbruch und setzte 17,4 Prozent weniger um. Dagegen konnte der Bereich Schiene zulegen. Er wurde gestärkt durch eine Übernahme und Zukäufe von Verträgen. Daneben hat sich die Auslastung der rund 50 000 Waggons weiter verringert, sie liegt mit 87,4 Prozent aber auf akzeptablem Niveau. 2010 soll die Auslastung steigen - ein moderates Wirtschaftswachstum vorausgesetzt. Auch die Logistikbereiche sollen Erfolg haben.

VTG rechnet mit Erlösen und einem operativen Ergebnis auf dem Niveau von 2009. Gleich bleiben soll auch die Dividende mit 0,30 Euro je Aktie, was eine Rendite von knapp drei Prozent bedeutet. Bei einem auf Basis 2010 geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 ist das Papier bis 11 Euro kaufenswert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »