Ärzte Zeitung, 01.03.2010

Logistikspezialist VTG will wachsen

Obwohl sich die Wirtschaftskrise auch im Transportgeschäft niedergeschlagen hat, ist der Logistikspezialist VTG glimpflich durch das Geschäftsjahr 2009 gekommen. Der Umsatz ging lediglich um 4,5 Prozent auf 581,5 Millionen Euro zurück, das operative Ergebnis sank auf 149,4 Millionen Euro (minus 3,8 Prozent).

Allein die Tankcontainerlogistik litt unter einem Nachfrageeinbruch und setzte 17,4 Prozent weniger um. Dagegen konnte der Bereich Schiene zulegen. Er wurde gestärkt durch eine Übernahme und Zukäufe von Verträgen. Daneben hat sich die Auslastung der rund 50 000 Waggons weiter verringert, sie liegt mit 87,4 Prozent aber auf akzeptablem Niveau. 2010 soll die Auslastung steigen - ein moderates Wirtschaftswachstum vorausgesetzt. Auch die Logistikbereiche sollen Erfolg haben.

VTG rechnet mit Erlösen und einem operativen Ergebnis auf dem Niveau von 2009. Gleich bleiben soll auch die Dividende mit 0,30 Euro je Aktie, was eine Rendite von knapp drei Prozent bedeutet. Bei einem auf Basis 2010 geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 ist das Papier bis 11 Euro kaufenswert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »