Ärzte Zeitung, 10.03.2010

Für Auskünfte will die SCHUFA bald mehr Geld

WIESBADEN (reh). Wer eine SCHUFA-Bonitätsauskunft für private Geschäfte - etwa zur Weitergabe an Vermieter - benötigt, muss ab April dafür 18,50 Euro zahlen. Bislang kostete das nur 7,80 Euro. Dafür bestehe die Auskunft jetzt aber aus zwei Teilen, meldet die SCHUFA: Einem ersten Teil, der nur Infos enthalte, die für einen Vertragsabschluss relevant seien. So werde die Privatsphäre der Verbraucher geschützt. Und einem zweiten Teil für den Verbraucher selbst, der alle zur Person gespeicherten Infos aufzeige.

Verbrauchern, die sich nur aus persönlichem Interesse über die Daten zu Kreditgeschäften informieren möchten, empfiehlt die SCHUFA hingegen die kostenlose schriftliche Datenübersicht, die man einmal pro Jahr anfordern kann. Allerdings ist dieser Service erst ab April kostenlos.
www.meineSCHUFA.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »