Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Fast 26 Millionen Deutsche machen Online-Banking

BERLIN (eb). Fast 26 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte mittlerweile online, meldet der Branchenverband BITKOM. Das seien rund zwei Millionen mehr als im Jahr zuvor. Das bedeute aber auch, dass derzeit 41 Prozent aller Bundesbürger im Alter von 16 bis 74 Jahren Online-Banking nutzen.

"Die Bank im Internet hat 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Man muss nicht aus dem Haus und hat keine Wartezeiten. Das sind die wesentlichen Gründe für den Erfolg von Online-Banking", sagt BITKOM-Präsidiumsmitglied Professor Dieter Kempf.

Im europäischen Vergleich liege Deutschland damit im Mittelfeld, Spitzenreiter sei Norwegen mit 77 Prozent der Bevölkerung. Innerhalb der EU nutze jeder Dritte Online-Banking. Grundlage für die Angaben zur Nutzung von Online-Banking sind Erhebungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Als Nutzer gilt, wer die Dienstleistungen in den drei Monaten vor der Befragung in Anspruch genommen hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »