Ärzte Zeitung, 31.05.2010

PLATOW Empfehlungen

AAP Implantate strebt weiterhin den Turnaround an

Seit Ende 2008 ist AAP Implantate eine einzige Großbaustelle. Alle Vorstände wurden ausgetauscht, Produkte und Geschäftsfelder durchkämmt. Momentan sieht Konzernlenker Biense Visser das Unternehmen als Spezialist für biomedizinische Implantate, vor allem für die Bereiche Orthopädie und Trauma. Der Konzernumbau schlug sich auch in den Geschäftsergebnissen nieder. 2009 kam der Umsatz nur um 4% auf 33,1 Mio. Euro voran, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (nur Produkte, ohne Sondereffekte) verharrte mit -1,4 Mio. Euro im negativen Terrain. 2010 soll der Turnaround gelingen, trotz eines enttäuschenden Auftaktquartals. CEO Visser will sich weiterhin "auf KKK, also Kunden, Kosten und Kasse" konzentrieren, wie er kürzlich vor Investoren ausführte. Bei Letzteren überwiegt aber die Skepsis, die Aktie schmierte zuletzt um 23% ab. Durch den Absturz ist der Micro Cap wieder in der auffälligen Handelsspanne zwischen 1,17 und 1,30 Euro angekommen, die einen Schutz vor weiteren Kursverlusten bieten dürfte.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »