Ärzte Zeitung, 01.07.2010

Brüderle sieht "kleines Jobwunder"

BERLIN (dpa). Der Aufschwung in Deutschland wird sich nach Einschätzung von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) 2011 fortsetzen. Die Perspektiven für die Weltwirtschaft hätten sich weiter aufgehellt, teilte er am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag mit. "Da müssen wir dabei sein, und da werden wir dabei sein." Die Arbeitslosigkeit könnte im laufenden Jahr unter die 3-Millionen-Marke fallen. "Wir erleben in Deutschland ein gar nicht so kleines Jobwunder." Die internationalen Forderungen, Deutschland solle mit höheren Schulden neue Konjunkturprogramme finanzieren und die Löhne drastisch erhöhen, wies Brüderle zurück. "Das wäre eine Art schleichende Griechenlandisierung der deutschen Wirtschaftspolitik."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »