Ärzte Zeitung, 12.07.2010

Brüssel will den Schutz von Sparern verbessern

BRÜSSEL (dpa). Sparer in der Europäischen Union sollen besser abgesichert werden. Die EU-Kommission schlug am Montag ein entsprechendes Maßnahmenpaket vor. Auf die Banken kommen hohe Kosten zu: Nach den Plänen sollen die entsprechenden Not-Reserven von derzeit rund 19 Milliarden Euro innerhalb von zehn Jahren auf rund 150 Milliarden Euro aufgestockt werden. Die gesetzliche Deckungssumme für Sparer, die bereits im Zuge der Finanzkrise auf 100 000 Euro angehoben wurde, bleibt auf dieser Höhe. Bei einer Banken-Insolvenz soll das Geld nun aber innerhalb einer Woche an die Sparer ausgezahlt werden - bisher dauert das Wochen oder Monate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »