Ärzte Zeitung, 13.12.2010

RWI hebt seine Konjunkturprognosen an

ESSEN (dpa). Das Rheinisch-Westfälische Institut (RWI) für Wirtschaftsforschung hat seine Konjunkturprognose für Deutschland im kommenden Jahr erhöht. 2011 werde die Wirtschaft um 2,5 Prozent wachsen, teilte RWI-Konjunkturexperte Roland Döhrn am Montag in Essen mit.

Im September hatte das Institut noch mit 2,2 Prozent Wachstum beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) gerechnet. Für 2010 rechnen die Forscher nun mit 3,7 Prozent. Im September lag die Schätzung noch bei 3,4 Prozent.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »