Ärzte Zeitung, 18.01.2011

Kinder profitieren von neuer Mainzer Kernspintomografie

MAINZ (ava). Mit einer Summe von 500.000 Euro unterstützt der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. die Anschaffung eines neuen Kernspintomografen an der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Universitätsmedizin Mainz, teilte die Uniklinik mit.

Das neue Gerät mit dem Namen "Magnetom Skyra" sei einer der leistungsfähigsten Kernspintomografen mit einer sehr hohen Magnetfeldstärke von drei Tesla und einem vergleichsweise großen Innendurchmesser von 70 Zentimetern.

Für die Untersuchung von Kindern sei es ideal. "Mit diesem modernen Untersuchungsgerät, das einzigartig in Mainz und Umgebung ist, nehmen wir einen nationalen Spitzenplatz auf dem Gebiet der radiologischen Bildgebung ein", erklärte Professor Guido Adler, Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Mainz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »