Ärzte Zeitung, 02.05.2011

PLATOW Empfehlungen

Weichai überzeugt mit Ergebnissen fürs erste Quartal

Mit großer Skepsis wurden die Daten fürs erste Quartal des Motoren- und Getriebeherstellers Weichai Power erwartet. Vor allem die gestiegenen Lagerbestände bei den schweren Lkw hatten zu Sorgenfalten bei einigen Analysten geführt. Die Prognose des Unternehmens für das 2011er-Umsatzwachstum in Höhe von 16,5 % wurde entsprechend kritisch hinterfragt.

Mit dem vorgelegten Q1-Umsatzzuwachs um 21,6 Prozent auf 18,45 Milliarden Yuan (rund 1,91 Milliarden Euro) konnte das Unternehmen jedoch überzeugen. Zuletzt kam es denn auch wieder zu einem Abbau der Lkw-Bestände. Sollte dieser Trend anhalten, wäre dies positiv für die Weichai-Aktie. Etwas beunruhigend war nur der starke Anstieg der Forderungen, die um 84,9 Prozent auf 8,46 Milliarden Yuan zugelegt haben.

Mittelfristig sollte sich der 26-Prozent-Anteil an Shaanxi Fast Gear positiv auswirken. Die Tochter hat mit Caterpillar ein Joint Venture gegründet, was sich nicht nur mengenmäßig, sondern auch im Bereich Forschung und Entwicklung bemerkbar machen sollte. Doch dies ist zunächst Zukunftsmusik, da die Kapazitäten wohl erst ab 2013 genutzt werden.

Derzeit wird das Weichai-Papier mit einem 2011er-KGV von 11 bewertet (4,51 Euro). In den Schätzungen dürfte jedoch noch eine Menge Skepsis eingepreist sein. Bis 4,23 Euro können Anleger zukaufen oder einsteigen, den Stopp sollten sie bei 3,53 Euro setzen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10151)
Organisationen
Caterpillar (5)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »