Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Mehr Beschwerden über Versicherer

BERLIN (akr). Die Zahl der unzufriedenen Kunden, die sich im vergangenen Jahr beim Versicherungsombudsmann beschwert haben, ist um 1,2 Prozent auf 18.357 gestiegen.

Die meisten Kunden beschwerten sich über Lebens- und Rentenversicherer, danach folgten Rechtsschutz- und Kfz-Versicherer. "Erfolgsquote der Beschwerden liegt bei 38 Prozent mit Ausnahme der Lebens- und Rentenversicherung, da ist sie nur halb so hoch" sagte Ombudsmann Professor Günter Hirsch.

An die Schiedsstelle können sich Kunden bei Ärger mit ihrem Versicherer wenden, wenn der Streitwert 100.000 Euro nicht überschreitet. Hirsch ist nicht für die private Krankenversicherer zuständig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »