Ärzte Zeitung, 06.06.2011

PLATOW Empfehlungen

Westag & Getalit lässt Fukushima hinter sich

Einzig im März dieses Jahres gab es auf Grund der Kursturbulenzen nach der Fukushima-Katastrophe einen etwas größeren Kursrücksetzer bei der Vorzugsaktie von Westag & Getalit. Aber abgesehen davon strebt das Papier seit nunmehr gut zwei Jahren in einem nahezu mustergültigen Aufwärtstrend nach oben.

Zwar hat sich die Dynamik im vergangenen Jahr etwas abgeschwächt, für Anleger ist das Papier jedoch allein wegen der Dividende (2009 und 2010 jeweils 1 Euro je Vorzugsaktie, Rendite rd. 5%) lohnenswert. Und grundsätzlich ist kurstechnisch durchaus noch Steigerungspotenzial vorhanden. Schließlich ist die Bewertung mit einem 2011er-KGV von 10 günstig.

Auch operativ läuft es bei dem Hersteller von Holzwerkstoff und Kunststofferzeugnissen wieder rund. Nachdem sich die Baukonjunktur hierzulande erholt hat und auch die Exportaktivitäten eine deutliche Belebung verspüren, kommen in allen Sparten des Unternehmens die Aufträge wieder rein. Im Q1 führte das zu einer Erlössteigerung um 11% auf 56 Mio. Euro. Ein Einstieg auf aktuellem Niveau (Kurs am 3. Juni: 19,93 Euro) lohnt, den Stopp platzieren Anleger bei 16 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »