Ärzte Zeitung, 16.01.2012

PLATOW Empfehlungen

CeWe Color ohne Zukunftssorgen für 2012

Während Urgesteine wie Eastman Kodak mit der Digitalisierung der Fotowelt so ihre Probleme haben, hat CeWe Color die "digitale Transformation" längst abgeschlossen.

Die Oldenburger haben seit Ende der neunziger Jahre über 250 Millionen Euro in die Hand genommen, um für die Zeit nach dem Analogfilm gewappnet zu sein.

Der Lohn der Mühen: kaum Zukunftssorgen, seit 2007 wieder wachsende Umsätze und Nettogewinne (2011 wahrscheinlich ein Plus von 38 Prozent) sowie ein höherer Aktienkurs.

Letzterer stieg in den vergangenen drei Wochen derart rasant, dass er nicht nur den Widerstand bei 30 Euro, sondern auch gleich noch die 200-Tage-Linie deutlich übersprang. Die langwierige Bodenbildung seit August ist damit abgeschlossen.

Allerdings konnte der mit einem 2012er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10,5 und einer Dividendenrendite von über vier Prozent moderat bewertete SDAX-Titel noch einmal in die Zone um 30 Euro zurückfallen, bevor die Aktie von CeWe Color seine Rally fortsetzt.

Anleger platzieren deshalb bei 30,50 Euro ein Abstauberlimit und sichern bei 24,40 Euro ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »