Ärzte Zeitung, 10.02.2012

PLATOW-Empfehlung

Roche-Aktie mit hoher Dividendenrendite

Die Ausgangslage im Wettbewerb mit der Konkurrenz hat sich für Roche zuletzt verbessert, da Rivalen auf dem globalen Pharmamarkt nach Ablauf wichtiger Patente Milliardeneinbußen drohen.

Der Schweizer Pharmakonzern kann entspannter in die Zukunft schauen, da sich allmählich die, verglichen zur Konkurrenz, höheren Investitionen in Forschung und Entwicklung auszahlen. 17 Medikamente in der spätklinischen Entwicklung lassen für 2012 hoffen.

Die Roche-Aktie kam schon Ende November 2011 in Schwung und hält sich seitdem über der 200-Tage-Linie bei rund 160 Franken. Davor befand sie sich in einer über einjährigen Seitwärtsbewegung um 140 Franken.

Für Aktionäre gab es in dieser Zeit wenig zu holen, immerhin bekommen sie nun aber die 25. Erhöhung der Dividende in Aussicht gestellt. Die vorgeschlagenen 6,80 Franken ergeben aktuell immerhin eine Dividendenrendite von 4,3 Prozent.

Die Eidgenossen können sich diese erneute Erhöhung leisten, zumal sie die Nettoverschuldung um 3,6 Milliarden Franken reduziert und die Eigenkapitalquote auf immerhin 23,5 Prozent erhöht haben.

Wegen der soliden Geschäftsaussichten und der vergleichsweisegut gefüllten Medikamentenpipeline ist die Aktie zu 159,50 Franken eine gute Wahl im Pharmasektor.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)
Organisationen
Roche (666)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »