Ärzte Zeitung, 17.03.2012

PLATOW-Empfehlung

BP schreibt trotz Vergleichen enorme Gewinne

BP hat einen großen Schritt gemacht, um die Katastrophe der Ölplattform Deepwater Horizon abzuschließen. In einem Vergleich einigte sich der Ölkonzern mit Privatklägern auf eine Entschädigungszahlung von 7,8 Milliarden Dollar. Es stehen noch Verhandlungen mit der US-Regierung, den betroffenen Bundesstaaten sowie Geschäftspartnern aus.

Allerdings gibt es begründete Hoffnungen, dass dem BP-Management auch hier ein Vergleich gelingen wird. BP gibt inzwischen die Gesamtkosten für die Katastrophe mit etwa 44 Milliarden Dollar an. Da nach der Explosion nicht abzusehen war, wie hoch die Kosten werden, wurde 2010 die Dividendenzahlung eingestellt.

Nun hat sich die Lage für BP verbessert. Geplant ist, eine Dividende von 0,29 Cent für 2011 zu zahlen. Allerdings ist das nur die Hälfte des Niveaus vor der Katastrophe. Der Nettogewinn 2011 lag bei fast 24 Milliarden Dollar. Im Branchenvergleich wird die BP-Aktie mit einem 2012er-KGV von 7 niedrig bewertet.

Aber auch der Ausblick auf steigende Gewinne und damit höhere Dividenden machen den Anteilschein attraktiv. Kaufen Sie bis 490 Pfund, Stopp bei 390 Pfund.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10317)
Unternehmen (10794)
Organisationen
BP (52)
[09.04.2012, 01:26:23]
Claus F. Dieterle 
Vielleicht!?
Vielleicht eine interessante Spekulation, ABER vergessen Sie nicht den unvergänglichen Reichtum:
Sammelt keine Reichtümer hier auf der Erde... Sammelt lieber Reichtümer bei Gott...
Matthäus 6,19.20

Mit guten Segenswünschen
Claus F. Dieterle zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »