Ärzte Zeitung, 19.05.2012

PLATOW-Empfehlung

DSM läutet Ära für nachhaltiges Wachstum ein

Der niederländische Chemiekonzern Royal DSM betrachtet 2012 "verhalten optimistisch". Einen konkreten Ausblick vermeidet der Spezialist für Antibiotika und Vitamine bislang, setzt aber auf ein besseres zweites Halbjahr.

In den ersten drei Monaten verbuchte DSM ein Umsatzplus von 3 Prozent auf 2,29 Milliarden Euro. Allerdings verringerte sich das EBITDA um 6 Prozent auf 306 Millionen Euro.

Besonders erfolgreich zeigte sich das wichtigste Segment Nutrition, dessen EBITDA um 11 Prozent zulegte.

Aktuell befindet sich DSM im Wandel. Nach einer Umbauphase wird jetzt eine Ära des nachhaltigen profitablen Wachstums eingeläutet. Deshalb hat der Konzern Lizenzen für Nahrungsenzyme und Ölsaaten vom US-Unternehmen Verenium übernommen sowie den Kauf des ebenfalls in den USA ansässigen Biomedizin-Herstellers Kensey Nash vereinbart.

Aufgrund flüssiger Mittel von rund zwei Milliarden Euro signalisierte DSM-Finanzchef Rolf-Dieter Schwab weitere Akquisitionen. Analysten rechnen 2012 zwar mit einem Ergebnisrückgang. Für 2013 wird aber ein EPS-Wachstum auf 3,80 Euro gesehen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10146)
Unternehmen (10474)
Organisationen
DSM (24)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »