Ärzte Zeitung, 15.10.2012

PLATOW-Empfehlung

Lenzing profitiert von starker Textilnachfrage

Der Markt mit Textilien boomt. Bis 2015 wird er auf 1,6 Billionen US-Dollar wachsen. Dies treibt die Nachfrage nach Fasern in die Höhe.

Wegen der weltweit begrenzten Baumwollanbaufläche wird verstärkt auf industriell gefertigte Produkte zurückgegriffen. Bei Kunstfasern wird ein jährliches Erlöswachstum von neun Prozent erwartet.

Profiteur dieses Trends ist Lenzing. Seit der Jahrtausendwende hat die Gruppe ihren Jahresumsatz von 599 Millionen auf 2,14 Milliarden gesteigert. Das EBIT wuchs von 70 Millionen auf 364 Millionen Euro.

Wegen der Zellstoffintegration besitzen die Österreicher Kostenvorteile. Qualitativ stellen sie hochwertige Produkte her. Zu den Kunden zählen beispielsweise H&M, Adidas, Zara, Procter & Gamble und Ikea.

Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie mit einem 2013er Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8 bei den zu erwartenden Gewinnsteigerungen günstig bewertet.

Lenzings Finanzposition ist stark, die Krisenanfälligkeit gering. Langfristig orientierte Anleger können bis 67,50 Euro kaufen. Der Stopp sollte bei 54,50 Euro platziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »