Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Bayern

300 Euro Förderung für Studenten

MÜNCHEN. Zur Verbesserung der Versorgung im ländlichen Raum hat die Bayerische Staatsregierung für 2013 und 2014 drei Förderprogramme mit einem Gesamtvolumen von 15,5 Millionen Euro aufgelegt.

In einem der Programme werden Stipendien in Höhe von monatlich 300 Euro für maximal vier Jahre an 25 Medizinstudenten vergeben, die sich verpflichten, nach ihrer Ausbildung mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Gegend tätig zu sein.

Dabei spielt es keine Rolle, ob sie im Krankenhaus oder als niedergelassener Haus- oder Facharzt tätig werden. Den ersten neun Studenten hat Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml im Ministerium offiziell die Förderbescheide überreicht. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »