Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Umzug

Bundesbank holt Gold zurück

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank reagiert auf öffentlichen Druck und holt fast 700 Tonnen deutsches Gold aus dem Ausland zurück.

Ziel sei es, die Hälfte der 3391 Tonnen deutsche Goldreserven in eigenen Tresoren im Inland zu lagern, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in Frankfurt. Die Barren, die aus dem Ausland geholt werden, seien rund 27 Milliarden Euro wert.

Die Bestände in New York sollen den Angaben zufolge schrittweise um 300 Tonnen verringert werden, der Lagerort Paris mit seinen derzeit 374 Tonnen soll ganz aufgegeben werden.

Der Großteil des deutschen Goldes lagere aus historischen Gründen im Ausland, vor allem bei der US-Notenbank Fed. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10149)
Organisationen
Bundesbank (154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »