Freitag, 25. Juli 2014
Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Umzug

Bundesbank holt Gold zurück

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank reagiert auf öffentlichen Druck und holt fast 700 Tonnen deutsches Gold aus dem Ausland zurück.

Ziel sei es, die Hälfte der 3391 Tonnen deutsche Goldreserven in eigenen Tresoren im Inland zu lagern, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in Frankfurt. Die Barren, die aus dem Ausland geholt werden, seien rund 27 Milliarden Euro wert.

Die Bestände in New York sollen den Angaben zufolge schrittweise um 300 Tonnen verringert werden, der Lagerort Paris mit seinen derzeit 374 Tonnen soll ganz aufgegeben werden.

Der Großteil des deutschen Goldes lagere aus historischen Gründen im Ausland, vor allem bei der US-Notenbank Fed. (dpa)

|
Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (9015)
Organisationen
Bundesbank (122)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Überversorgung: Praxisaufkauf als neue Drohkulisse

Ordenlich Sprengstoff haben die Gesundheitsweisen in ihr Gutachten gesteckt: Ab 200 Prozent Versorgungsgrad sollen KVen Arztsitze aufkaufen, wird dort empfohlen. Werden Praxen bald zwangsweise dichtgemacht? mehr »

Daniel Bahr: "Hier werde ich als Sozialist bezeichnet"

Seit sechs Monaten berät Ex-Gesundheitsminister Daniel Bahr einen unparteiischen Think Tank in den USA. Im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" erzählt er, warum viele US-Amerikaner Deutschland für sozialistisch halten. mehr »

Pflegeheime: Influenza-Prävention mangelhaft

Influenza-Erkrankungen in Alten- und Pflegeheimen sind oft lebensgefährlich. Bei der Prävention und beim Management von Ausbrüchen liegt aber vieles im Argen, heißt es in einer neuen Analyse. mehr »