Freitag, 24. Oktober 2014
Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Umzug

Bundesbank holt Gold zurück

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank reagiert auf öffentlichen Druck und holt fast 700 Tonnen deutsches Gold aus dem Ausland zurück.

Ziel sei es, die Hälfte der 3391 Tonnen deutsche Goldreserven in eigenen Tresoren im Inland zu lagern, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in Frankfurt. Die Barren, die aus dem Ausland geholt werden, seien rund 27 Milliarden Euro wert.

Die Bestände in New York sollen den Angaben zufolge schrittweise um 300 Tonnen verringert werden, der Lagerort Paris mit seinen derzeit 374 Tonnen soll ganz aufgegeben werden.

Der Großteil des deutschen Goldes lagere aus historischen Gründen im Ausland, vor allem bei der US-Notenbank Fed. (dpa)

|
Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (9139)
Organisationen
Bundesbank (129)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Ebola-Patient am UKE: Heilende Therapie - mit Überraschungen

Nach der Behandlung am Hamburger UKE ist ein Ebola-Patient als geheilt entlassen worden. Jetzt haben die Ärzte Details zur Krankengeschichte und der erfolgreichen Therapie verraten. Sie sehen in der Behandlung einen Präzedenzfall. mehr »

Hygiene-Mängel: Chef der Mannheimer Uniklinik räumt seinen Stuhl

Haare, Knochensplitter, tote Fliege im OP: Zu den Hygieneverstößen an der Mannheimer Uniklinik sind neue Details bekannt geworden. Einem Medienbericht zufolge sollen die Mitarbeiter auf die Mängel hingewiesen haben - doch geändert hat sich nichts. Der Geschäftsführer tritt ab, die Klinik will das Vertrauen der Patienten zurückgewinnen. mehr »

Leitartikel zum Regress-Urteil: Kein "Freischuss" für alle

Nur wer in Sachen Regress eine weiße Weste hat, erhält eine Beratung. Die Richter des Bundessozialgerichts erläutern in ihrem Urteil warum. mehr »