Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Umzug

Bundesbank holt Gold zurück

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank reagiert auf öffentlichen Druck und holt fast 700 Tonnen deutsches Gold aus dem Ausland zurück.

Ziel sei es, die Hälfte der 3391 Tonnen deutsche Goldreserven in eigenen Tresoren im Inland zu lagern, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in Frankfurt. Die Barren, die aus dem Ausland geholt werden, seien rund 27 Milliarden Euro wert.

Die Bestände in New York sollen den Angaben zufolge schrittweise um 300 Tonnen verringert werden, der Lagerort Paris mit seinen derzeit 374 Tonnen soll ganz aufgegeben werden.

Der Großteil des deutschen Goldes lagere aus historischen Gründen im Ausland, vor allem bei der US-Notenbank Fed. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)
Organisationen
Bundesbank (156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »