Ärzte Zeitung, 03.06.2014

Sepa-Umstellung

Mittelstand mit IBAN sattelfest

FRANKFURT/MAIN. Der deutsche Mittelstand ist nach einer Umfrage größtenteils auf das neue europäische Zahlungssystem Sepa vorbereitet.

Inzwischen hätten 91,6 Prozent der Betriebe ihre Umstellung von Lastschriften und Überweisungen auf das Sepa-Format mit der internationalen Kontonummer IBAN abgeschlossen, berichtete die Commerzbank am Montag.

Weitere acht Prozent gingen in der Befragung davon aus, ihre Systeme fristgerecht umstellen zu können.

Vom 1. August 2014 an dürfen Kreditinstitute Lastschriften und Überweisungen von Unternehmen und Vereinen in Euro nur noch im Sepa-Format verwenden. Für Verbraucher gilt eine längere Frist bis zum 1. Februar 2016. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10239)
Organisationen
Commerzbank (178)
Sepa (8)
[03.06.2014, 16:38:53]
Dr. Robert Künzel 
Was gilt denn nun für Freiberufler ?
Sind das Unternehmen / Vereine oder Verbraucher ? Was gilt beim EMPFANG von Überweisungen ? Müssen niedergelassene Ärzte vor dem 1.2.16 die IBAN (z.B. im Briefkopf der Arztrechnung) zwingend angeben oder müssen die Rechnungsempfänger mit Ktonr./BLZ vorlieb nehmen ? Diese Fragen konnte (oder wohl eher wollte) mir meine Hausbank nicht beantworten. Ich habe noch stapelweise Briefpapier vorrätig und würde dieses gerne noch aufbrauchen zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »