Ärzte Zeitung, 05.06.2014

Kredite

EZB erhebt erstmals Strafzins für Bankeinlagen

FRANKFURT/MAIN. Der Leitzins im Euroraum sinkt auf das historische Tief von 0,15 Prozent. Das beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) nach Angaben der Notenbank am Donnerstag in Frankfurt am Main. Mit der Zinssenkung will die Zentralbank die Konjunktur ankurbeln.

Außerdem erhebt die EZB erstmals einen Strafzins für Bankeinlagen. Demnach müssen Banken künftig 0,1 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB parken, statt die Wirtschaft mit Krediten zu versorgen.

Das soll nicht die letzte Neuerung sein. Die Europäische Zentralbank hat für diese Woche weitere unkonventionelle Maßnahmen angekündigt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10151)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »