Ärzte Zeitung online, 20.11.2014

Versorgungswerke

ABV beklagt massive Zunahme von Bürokratie

Die Arbeitsgemeinschaft Berufsständischer Vorsorgungseinrichtungen (ABV) kritisiert zwei Urteile des Bundessozialgerichts zur Befreiung von Angehörigen der Freien Berufe von der Rentenversicherung scharf. Der Gesetzgeber müsse nachbessern.

HAMBURG. Die jüngsten Urteile des Bundessozialgerichts zur Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung für Freiberufler haben zu einer "massiven Zunahme der Bürokratie" geführt. Das hat Hartmut Kilger, Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen (ABV) beklagt.

Kilger trat dafür ein, die Friedensgrenze zwischen Rentenversicherung und Versorgungseinrichtungen wieder klar zu ziehen. Der Gesetzgeber müsse dafür sorgen, dass die Entscheidung, ob eine berufsbezogene Tätigkeit eines Freiberuflers vorliegt oder nicht von der jeweils zuständigen berufsständischen Kammer getroffen wird, forderte Kilger bei der 37. Mitgliederversammlung der ABV in Hamburg. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »