Ärzte Zeitung, 21.04.2015

Tabaksteuer

Im ersten Quartal höhere Einnahmen

WIESBADEN. Im ersten Quartal 2015 wurden in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Tabakwaren im Kleinverkaufswert, dem Verkaufswert im Handel, von 5,2 Milliarden Euro versteuert.

Das waren 161 Millionen Euro oder 3,2 Prozent mehr als im ersten Quartal 2014.

Im Detail seien 0,4 Prozent mehr Zigaretten 1,2 Prozent mehr Feinschnitt, aber 12,6 Prozent weniger Pfeifentabak sowie 42,1 Prozent weniger Zigarren und Zigarillos versteuert worden.

Der starke Rückgang bei Zigarren und Zigarillos sei auf eine seit dem 1. Januar 2015 geltende EU-Richtlinie zurückzuführen: Eco-Zigarillos, deren Deckblatt nicht aus Papier, sondern aus verarbeitetem Tabak bestehen, müssen seither wie Zigaretten versteuert werden. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »