Ärzte Zeitung, 08.06.2015

PLATOW-Empfehlung

Profi-Küchenhersteller will Anlegern weiter auftischen

Auf dem Frankfurter Parkett ist die Stimmung seit einigen Wochen wegen der Griechenland-Krise wieder angespannt. Viele Titel gaben daher nach. Von der zumindest temporären Marktschwäche ist der Anteilschein des Profi-Küchenherstellers Rational aber nicht betroffen.

Das Papier notiert aktuell nur minimal unter seinem Allzeithoch. Die gute Kursentwicklung scheint durchaus gerechtfertigt. Aktuell befinden sich die Bayern in einer fundamental starken Verfassung. Hierauf deuten auch die Q1-Zahlen hin, die im Mai veröffentlicht wurden.

Gegenüber der Vorjahresperiode stieg der Umsatz um 24 Prozent, der Gewinn je Aktie legte um 70 Prozent zu. Zwar dürften sich die Wachstumsraten im weiteren Jahresverlauf abschwächen.

Allerdings wird die aktuelle Zwölfmonatsperiode aufgrund der guten Wettbewerbsposition positiv ausfallen. Das geschätzte 2015er-KGV beträgt 32.

Trotz dieser hohen Bewertung gibt es genug Grund für Optimismus beim Titel, da in den beiden Folgejahren der Nettogewinn um rund 20 Prozent steigen dürfte. Anleger steigen bis 356 Euro ein. Der Stopp sollte zunächst bei 265 Euro platziert werden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »