Ärzte Zeitung, 16.07.2015

Göttingen

Neurowissenschaftler erhalten Millionenförderung

GÖTTINGEN. Drei Göttinger Wissenschaftler bekommen je 2,5 Millionen Euro aus einem EU-Eliteförderprogramm.

Die Professoren Nils Brose (Direktor der Abteilung für Molekulare Neurobiologie am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin), Tobias Moser (Direktor des Instituts für Auditorische Neurowissenschaften der Universitätsmedizin Göttingen) und Klaus-Armin Nave (Direktor der Abteilung für Neurogenetik am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin) sollen damit für die nächsten fünf Jahre in ihrer Arbeit unterstützt werden, teilt die Universitätsmedizin Göttingen mit.

Die Neurowissenschaftler zählten zu den rund acht Prozent, die die Förderung erfolgreich beantragt und sich gegen über 2000 Mitbewerber durchsetzen hätten, heißt es. Dies sei auch eine Auszeichnung für den Standort Göttingen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »