Ärzte Zeitung, 15.09.2015

Studie

Geschlossene Fonds mit Milliardenverlusten

BERLIN. Nur etwa sechs Prozent von 1139 geschlossenen Immobilien-, Umwelt-, Schiff- und Medienfonds erfüllen ihre am investierten Anlegergeld gemessene Gewinnprognose.

Das ist Ergebnis einer neuen Analyse von "Finanztest". Untersucht worden seien knapp 1140 geschlossene Fonds, die von 1972 bis heute aufgelegt wurden.

Demnach hätten Anleger insgesamt 4,3 Milliarden Euro verbrannt, statt einen Gewinn von 15,4 Milliarden Euro einzufahren, wie es mancher Prospekt in Aussicht gestellt habe, resümieren die Tester.

69 Prozent der Fonds bescheren den Anlegern der Untersuchung zufolge Verluste. Anleger sind über die Papiere direkt an Unternehmen beteiligt - bei einer Pleite droht der Verlust des gesamten Kapitals. (mh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10399)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »