Ärzte Zeitung, 01.10.2015

Finanzspritze

Drei Millionen Euro für die Hochschule Niederrhein

KÖLN. Die Hochschule Niederrhein in Krefeld erhält eine Finanzspritze durch den Wettbewerb "Gesundheit.NRW" des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums.

In drei Projekte des eHealth Competence Centers der Hochschule fließen insgesamt drei Millionen Euro Forschungsmittel. Beim Projekt "Medikationsplan Plus" geht es laut Hochschule um die Optimierung des Medikationsplans und die Überführung in eine elektronische Version.

Im Mittelpunkt von "eVent@home" steht die bessere Versorgung von Heimbeatmungspatienten durch eHealth-Anwendungen.

Zudem ist die Hochschule Niederrhein an "FALKO.NRW" beteiligt, einem landesweiten Netzwerk zur interoperablen telemedizinischen Falldatenkommunikation. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »