Ärzte Zeitung, 16.10.2015

NRW

Überdurchschnittlich viel Geld in Klinik und Praxis

KÖLN. Wer in nordrhein-westfälischen Arztpraxen oder Krankenhäusern Vollzeit beschäftigt ist, verdient deutlich mehr als Mitarbeiter in anderen Branchen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes betrug 2014 der durchschnittliche Verdienst der Vollzeitbeschäftigten im Gesundheitswesen NRWs 52.546 Euro. Das waren 8,7 Prozent mehr als der Durchschnittswert im Dienstleistungssektor und 7,6 Prozent mehr als in der Gesamtwirtschaft des Bundeslandes.

Auch im Vergleich zu Tätigkeiten in Heimen oder im Sozialwesen zahlen Einrichtungen im Gesundheitswesen mehr. Das gilt auch für Teilzeitbeschäftigte. Lediglich geringfügig Beschäftigte verdienen im Gesundheitswesen NRWs auch nicht mehr als anderswo. (iss)

[16.10.2015, 16:14:11]
Dr. Henning Fischer 
vollzeitbeschäftigte Chefärzte in Kliniken?

hier im Umfeld bekommen viele Arzthelferinnen keinen Tariflohn, weil die Praxisinhaber ihn nicht mehr zahlen können
 zum Beitrag »
[16.10.2015, 14:09:19]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
der durchschnittliche NRW-Mann hat 1,85 Beine ...
.. gut zu wissen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »