Ärzte Zeitung, 20.10.2015

Krankenhäuser

Uniklinik Dresden verbessert Umweltbilanz

DRESDEN. Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden hat den Ressourcenverbrauch 2014 trotz steigender Patientenzahlen gesenkt. Das geht aus dem Umweltbericht der Klinik hervor. Jährlich werden an dem Klinikum rund 330.000 Menschen behandelt. Deutlich gesunken sei etwa der Papierverbrauch.

20,7 Millionen Blätter wurden 2014 benötigt, sieben Prozent weniger als im Jahr zuvor. Außerdem wird öfter Recyclingpapier verwendet, mittlerweile beträgt dessen Anteil am gesamten Papierverbrauch laut Umweltbericht deutlich mehr als ein Drittel. - In wenigen Bereichen musste die Klinik eine Verschlechterung des Verbrauchs hinnehmen, etwa beim Abfall oder beim Stromverbrauch. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »