Ärzte Zeitung online, 23.10.2015

Urteil

Beruflich-private Feier anteilig absetzbar

MÜNCHEN. Die Kosten einer teils beruflich und teils privat veranlassten Feier können anteilig steuermindernd geltend gemacht werden. Das hat der Bundesfinanzhof für Arbeitnehmer entschieden (Az.: VI R 46/14).

Das Urteil dürfte jedoch auch auf Freiberufler übertragbar sein. Der Kläger feierte seine Zulassung als Steuerberater und seinen 30. Geburtstag. Hierzu lud er Kollegen, Verwandte und Bekannte ein. Nach dem Münchener Urteil kann er die Kosten anteilig entsprechend der Anzahl seiner beruflich bedingten Gäste als Werbungskosten geltend machen.

Voraussetzung ist, dass er nicht nur einzelne ausgesuchte Kollegen, sondern nach "abstrakten Kriterien" eingeladen hat, etwa seine gesamte Abteilung. (mwo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »