Ärzte Zeitung online, 23.10.2015

Urteil

Beruflich-private Feier anteilig absetzbar

MÜNCHEN. Die Kosten einer teils beruflich und teils privat veranlassten Feier können anteilig steuermindernd geltend gemacht werden. Das hat der Bundesfinanzhof für Arbeitnehmer entschieden (Az.: VI R 46/14).

Das Urteil dürfte jedoch auch auf Freiberufler übertragbar sein. Der Kläger feierte seine Zulassung als Steuerberater und seinen 30. Geburtstag. Hierzu lud er Kollegen, Verwandte und Bekannte ein. Nach dem Münchener Urteil kann er die Kosten anteilig entsprechend der Anzahl seiner beruflich bedingten Gäste als Werbungskosten geltend machen.

Voraussetzung ist, dass er nicht nur einzelne ausgesuchte Kollegen, sondern nach "abstrakten Kriterien" eingeladen hat, etwa seine gesamte Abteilung. (mwo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »