Ärzte Zeitung, 29.02.2016

Fonds

Bundeskabinett beschließt neue Steuerregeln

BERLIN. Das Bundeskabinett hat am 24. Februar den Gesetzentwurf der Regierung zur Reform der Investmentbesteuerung gebilligt.

Damit soll die Besteuerung von Investmentfonds vereinfacht, aber auch für Anleger leichter handhabbar werden, wie das Bundesministerium für Finanzen (BMF) mitteilt.

So müssten Anleger in ihrer Steuererklärung statt der bisher bis zu 33 künftig nur noch vier Angaben machen: die Höhe der Ausschüttung, jeweils den Wert des Fondsanteils am Jahresanfang und Jahresende sowie die Art des Fonds (Aktienfonds, Mischfonds, Immobilienfonds etc.).

Durch das Gesetz sollen zudem bekannte Steuergestaltungsmodelle ausgeschlossen und damit die Gefahr von Missbräuchen reduziert werden. (reh)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Diese giftigen Stoffe entstehen beim Weglasern von Haaren

Wenn Haare unterm Laserstrahl verdampfen, entstehen auch toxische Substanzen: Eine Gefahr für Ärzte und Patienten? mehr »

"Depressionen erklären solche Taten nicht"

Der Amokläufer von München, der Attentäter von Ansbach - beide sollen wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen sein. Experten schließen eine Depression als Erklärung jedoch aus. Wir erkären, wieso. mehr »

Kasse muss für Exoskelett aufkommen

Ein schwerbehinderter Patient hat Anrecht auf ein Exoskelett, so ein Sozialgericht. mehr »