Ärzte Zeitung, 17.03.2016

Wirtschaftsjunioren

Mehr Belastung für Kinderlose gefordert

BERLIN. Nach Ansicht der Wirtschaftsjunioren Deutschland setzt der Demografiewandel in Verbindung mit einer erhöhten Lebenserwartung das Gesundheitssystem unter enormen Kostendruck.

"Ebenso wie bei der Rentenversicherung gehen auch beim Gesundheitssystem die Deckungslücken einseitig zu Lasten der jungen Generation", heißt es in ihren jetzt veröffentlichten "Politischen Positionen 2016" .

Im Sinne einer generationengerechten Lastenverteilung fordern sie die Einführung eines Generationenausgleichs, mit dem Kinderlose einen größeren finanziellen Beitrag zu Deckungslücken in Renten-, Kranken- und Pflegekasse leisten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »