Ärzte Zeitung, 06.06.2016

Steuern

Gemeinsames Arbeitszimmer gilt nur zur Hälfte

MÜNSTER. Ehepaare, die sich ein gemeinsames Arbeitszimmer teilen, können dieses auch nur jeweils zur Hälfte bei der Steuer geltend machen.

Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Münster hervor.

Für Selbstständige bedeutet das konkret, dass sie die Hälfte der Gesamtkosten für das Zimmer als Betriebsausgaben ansetzen können.

Ist einer der Eheleute Arbeitnehmer, gilt für diesen nicht der gewöhnliche Höchstbetrag von 1250 Euro. Auch er kann nur die Hälfte, also bis zu 625 Euro, geltend machen, da der Abzugsbetrag nicht personenbezogen, sondern "objektbezogen" zu betrachten sei. Die Revision zum BFH wurde zugelassen. (juk)

Az.: 11-K-2425/13-E-G

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »