Ärzte Zeitung online, 20.03.2017

Platow Empfehlung

Diagnostikahersteller Stratec zündet Kaufsignal

Besser als erwartet fielen die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 aus, die die Stratec

Biomedical AG Anfang der Woche vorlegte: Mit 184,9 Millionen Euro wurden die ursprünglichen Umsatzerwartungen des Herstellers vollautomatischer Analysesysteme für die klinische Diagnostik und Biotechnologie Unternehmens leicht übertroffen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 20 Prozent auf 32,2 Millionen Euro. Damit lag die EBIT-Marge (17,4 Prozent) am oberen Rand des prognostizierten Korridors von 16 bis 17,5 Prozent. Außer von organischem Wachstum profitierte der TecDax-Konzern 2016 auch von Skaleneffekten aus zwei Akquisitionen. Dank anstehender Marktzulassungen und weiterer Synergieeffekte blickt CEO Marcus Wolfinger zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. Die Aktie schoss nach Bekanntgabe der Zahlen und der Dividendenerhöhung auf 0,77 Euro pro Titel um fast neun Prozent nach oben und liefert damit ein Kaufsignal, denn sie knackte den Widerstand im Bereich von 50,50 Euro und durchbrach die 200-Tage-Linie. Wir setzen Stratec von "Halten" auf "Kaufen". Anleger können bis 55 Euro zugreifen, Stopp bei 39,80 Euro.

Chance:HHH Risiko:HH ISIN: DE000STRA555

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10317)
Organisationen
Biomedical (1)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »