Dienstag, 1. September 2015
Ärzte Zeitung, 13.12.2012

AOK

20 Millionen Versicherte mit E-Card

BERLIN. Vier von fünf AOK-Versicherten haben bereits die elektronische Gesundheitskarte (eGK). Wie der AOK-Bundesverband meldet, sind das rund 20 von 24 Millionen Versicherten der Gesundheitskasse.

Damit hätten alle elf regionalen AOK die vom Gesetzgeber für 2012 vorgeschriebene Ausstattungsquote von 70 Prozent erfüllt. "Das war eine große Energieleistung", sagt AOK-Vorstand Uwe Deh zur Quotenerreichung.

"Damit haben wir einen wichtigen, wenn auch nur kleinen Schritt, im Hinblick auf den Aufbau einer sinnvollen und notwendigen Telematikinfrastruktur gemacht. Die Frage nach dem spürbaren Vorteil für die Versicherten lässt sich noch nicht gut beantworten." (reh)

|
Topics
Schlagworte
Gesundheitskarte (1170)
Krankenkassen (14728)
Organisationen
AOK (6313)
Personen
Uwe Deh (112)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Dauerstress: Mit den Überstunden steigt das Schlaganfall-Risiko

Berufstätige, die viele Überstunden anhäufen, haben ein deutlich höheres Schlaganfall-Risiko. Forscher fordern: Chefs müssen darauf reagieren. mehr »

Herzinfarkt-Verdacht: Gewissheit binnen einer Stunde

Ein neuer Algorithmus zur Troponin­bestimmung bei Patienten mit Verdacht auf einen Herzinfarkt kann die Notfall­versorgung beschleunigen. Er liefert eine Ausschluss­diagnose innerhalb einer Stunde. mehr »

Facharzt-Termin: Ohne Überweisung geht's oft schneller

Patienten mit einer Überweisung kommen oftmals nicht schneller zu einem Facharzt-Termin. Diese überraschende Erkenntnis geht aus der KBV-Versichertenbefragung hervor. Ein Anruf des Hausarztes öffnet allerdings oft neue Möglichkeiten. mehr »