Ärzte Zeitung, 05.05.2010

Servicemedizin: künftiges Synonym für IGeL?

"Servicemedizin" heißt der Favorit unserer Leser für eine Alternative zum Begriff IGeL. Die InternetUmfrage hat viele kreative Vorschläge gebracht.

Von Matthias Wallenfels

Servicemedizin: künftiges Synonym für IGeL?

Zeit fürs Patientengespräch - der Servicegedanke steht bei vielen IGeL-Angeboten im Vordergrund. © carlosseller / Fotolia.com

Die Begriffe Abzocke und IGeL bilden in den Köpfen mancher Patienten eine Wortallianz - vor allem dann, wenn Selbstzahlerleistungen mal wieder im Kreuzfeuer der Publikumsmedien stehen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es wieder so weit ist. Dann kann ein ansonsten intaktes Arzt-Patienten-Verhältnis blitzschnell einer Belastungsprobe unterzogen werden.

Die Ärzte hatten selbst das Wort

Knapp zwei Monate waren Leser der "Ärzte Zeitung" daher aufgerufen, sich im Internet unter www.igel-umfrage.de mit eigenen Namensvorschlägen einzubringen und/oder über die Begriffs-Kandidaten anderer Umfrageteilnehmer abzustimmen. Die PVS/Die Privatärztlichen VerrechnungsStellen waren als Partner der Aktion mit im Boot.

Auf Platz 1 einer langen Liste von Leserfavoriten hat sich die Servicemedizin etabliert. Das Votum findet auch bei der PVS positiven Anklang. "Mit ‚Servicemedizin‘ hat ein Begriff das Rennen gemacht, der in der Tat das Potenzial hat, den IGeL-Angeboten die Stacheln zu ziehen", kommentiert etwa Andreas Wiese, Geschäftsführer der PVS / Bremen.

Der medialen Kritik an den Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) den Stachel zu ziehen - das könnte die Servicemedizin vor allem aus einem Grund schaffen, meint Wiese: "Nomen est omen. Und mit dieser vorgeschlagenen neuen Bezeichnung könnte es gelingen, dem Patienten ein seriöses präventions- und komfortmedizinisches Angebot als das zu offerieren, was es sein sollte: ein qualitätsorientierter Service für mehr Gesundheit, den sich der Patient wünscht oder gönnt."

Ob es die Servicemedizin aber tatsächlich schafft, IGeL als Begriff für Selbstzahlerleistungen auf Dauer zu verdrängen, wird sich noch zeigen. Denn die Leser hatten keinen eindeutigen Favoriten, sondern es kamen viele kreative Ideen für Alternativen zu IGeL zum Vorschein.

PriMeL, PeGeL und ÄSKULAP standen ebenfalls zur Wahl

An zweiter Stelle in der Gunst der Abstimmenden stand PriMeL, das Akronym für Private Mehr-Leistung. Auf Platz drei rangiert der Namensvorschlag Vorsorge+. Unter den 41 eingereichten Wahlvorschlägen finden sich Wortkreationen wie PRIMUS (Private medizinische Untersuchungen und Selbstzahlerbehandlungen), PeGeL (Persönliche Gesundheitsleistung) oder ÄSKULAP (Ärztlicher Service kassenunabhängiger Leistungen für alle Patienten). Aber auch weniger selbst erklärende Begriffe sind vertreten, wie sissi (sicher ist sicher), Winetu (Wunschleistung - individuell, nachhaltig, eigenverantwortlich, transparent und unverzichtbar) oder GOLden Standards - Gesundheit optimierende Leistungen.

Um der Servicemedizin als Synonym für Selbstzahlerleistungen, hinter denen der anbietende Arzt zu hundert Prozent steht, den Weg in den IGeL-Alltag in den Praxen zu ebnen, werde die PVS fortan beide Begrifflichkeiten als Wortpaar benutzen und auch entsprechend kommunizieren, kündigte Wiese an.

Die Liste mit den alternativen Namensvorschlägen für IGeL findet sich im Internet unter www.igel-umfrage.de

Weitere Beiträge zur Serie:
"Selbstzahler in der Praxis"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text