Ärzte Zeitung, 06.09.2011

Denguefieber verbreitet sich in Südamerika

DÜSSELDORF (eb). Landesweit traten in Paraguay bis Ende Juli über 35.000 Verdachtsfälle von Denguefieber auf. Bei 5933 konnte Dengue labortechnisch nachgewiesen werden. 62 Erkrankte sind daran gestorben.

Besonders stark betroffen sind die Provinzen Alto Paraná, Asuncion, Amambay und Concepción in der Nähe der brasilianischen Grenze.

Dies ist die größte Dengue-Epidemie in der Geschichte des Landes, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit.

In Peru gab es dieses Jahr bisher 33.000 Verdachtsfälle, davon 8827 labortechnisch bestätigte. 28 Erkrankte sind gestorben. Es zirkulieren alle 4 Virustypen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »