Ärzte Zeitung, 15.09.2011

Top-IGeL bringen Patienten angeblich nichts

KÖLN (maw). Die beiden häufigsten IGeL in deutschen Vertragsarztpraxen - das Screening auf Grünen Star und das Vaginale Ultraschall-Screening (VUS) auf Eierstock-/Gebärmutterkrebs - bringen medizinisch nichts.

Zu diesem Ergebnis gelangen zumindest die Verfasser einer Studie im Auftrag des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).

So führe VUS durch eine hohe Überdiagnostik zu unnötigen invasiven Eingriffen und verursache dadurch Schäden.

Gerade bei Früherkennungsuntersuchungen sei das Schadenpotenzial für Gesunde zu beachten, mahnen die Verfasser der Studie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »