Ärzte Zeitung, 30.01.2012

Fortbildung: Umsatzfaktor MFA

KÖLN (ger). In vielen Praxen arbeiten Medizinische Fachangestellte vor allem als Zuarbeiter für die Ärzte. Doch gibt es für Praxen durchaus Möglichkeiten, die Kompetenzen der Mitarbeiter zu erweitern und sie dann für Tätigkeiten einzusetzen, die direkte Umsatzrelevanz haben.

Das Beratungsunternehmen HCC Better Care beginnt im März mit einer Fortbildungsreihe unter dem Titel "Assistent/in für Versorgung und Prävention".

Mit der Fortbildung, die jeweils für eine Woche angesetzt ist, sollen die MFA vor allem befähigt werden, die Steuerung von chronisch kranken Patienten zu unterstützen (Behandlungsplan) sowie die Vermittlung von zusätzlichen Präventionsleistungen zu übernehmen.

Beide Tätigkeiten können dazu beitragen, den Praxisumsatz zu stabilisieren und zugleich die Patientenversorgung zu verbessern.

Die erste Fortbildung ist vom 19. bis 23. März 2012 in Oberhausen angesetzt. Die Veranstaltung ist förderfähig.

Anmeldung: www.hcc-bettercare.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »