Ärzte Zeitung, 30.01.2012

Fortbildung: Umsatzfaktor MFA

KÖLN (ger). In vielen Praxen arbeiten Medizinische Fachangestellte vor allem als Zuarbeiter für die Ärzte. Doch gibt es für Praxen durchaus Möglichkeiten, die Kompetenzen der Mitarbeiter zu erweitern und sie dann für Tätigkeiten einzusetzen, die direkte Umsatzrelevanz haben.

Das Beratungsunternehmen HCC Better Care beginnt im März mit einer Fortbildungsreihe unter dem Titel "Assistent/in für Versorgung und Prävention".

Mit der Fortbildung, die jeweils für eine Woche angesetzt ist, sollen die MFA vor allem befähigt werden, die Steuerung von chronisch kranken Patienten zu unterstützen (Behandlungsplan) sowie die Vermittlung von zusätzlichen Präventionsleistungen zu übernehmen.

Beide Tätigkeiten können dazu beitragen, den Praxisumsatz zu stabilisieren und zugleich die Patientenversorgung zu verbessern.

Die erste Fortbildung ist vom 19. bis 23. März 2012 in Oberhausen angesetzt. Die Veranstaltung ist förderfähig.

Anmeldung: www.hcc-bettercare.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »