Ärzte Zeitung, 17.12.2014

IGeL-Monitor

Nutzen der Magnettherapie "unklar"

ESSEN. Der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hat für seinen IGeL-Monitor als 32 Leistung jetzt die Magnetfeldtherapie zur Behandlung von Kreuzschmerzen bewertet.

Man habe nur drei Studien gefunden, heißt es in einer Mitteilung des MDS, in denen eine statische Magnetfeldtherapie mit einer Scheintherapie verglichen wurde.

Nur in einer Studie, die zumal qualitativ insbesondere hinsichtlich der Verblindung ungenügend gewesen sei, habe sich ein Vorteil für die Therapie erkennen lassen. Schäden seien in keiner der Studien berichtet worden.

Da sich Nutzen und Schaden die Waage hielten, so der MDS weiter, laute die Gesamtbewertung "Nutzen ‚unklar‘". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »