Ärzte Zeitung App, 28.08.2014

Deutsche

Angst vor Cyber-Gefahren wächst

BONN. Immer mehr Bundesbürger befürchten, Opfer von Internetkriminalität zu werden. Für jeden Zweiten stellen Cyber-Gefahren inzwischen eine persönliche Bedrohung dar.

Fasst man die vier Risiken "Datenbetrug", "Datenmissbrauch durch Unternehmen", "Computerviren" und "Datenmissbrauch durch andere Nutzer in sozialen Netzwerken" zusammen, gehen sogar 91 Prozent der Deutschen davon aus, dass diese zunehmen werden. Das zeigt eine repräsentative Befragung des Instituts Allensbach im Auftrag der Telekom unter 1503 Bundesbürgern ab 16 Jahren.

Im Vorjahr lag der Wert noch bei rund 80 Prozent. Dabei befürchten immerhin 74 Prozent, dass der Datenklau im Internet zunehmen wird. (eb)

Topics
Schlagworte
Internet und Co. (971)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »