Ärzte Zeitung, 07.03.2016

Cloud-Dienste

Microsoft mit Schutz "Made in Germany"

BERLIN / MÜNCHEN. Terminkalender sichten, Adressbuch führen und Dokumente speichern: Viele Ärzte nutzen bereits Cloud-Dienste im Internet, um sich zu organisieren. Microsoft arbeitet bei seinem Cloud-Angebot "Made in Germany" jetzt mit der Bundesdruckerei als weiterem Partner zusammen. Der sichere Transport der Daten zwischen Kunden und Servern soll künftig mit Hilfe der Zertifizierungsstelle D-Trust der Bundesdruckerei erfolgen, um einen sicheren und verschlüsselten Datenverkehr zu gewährleisten, teilte Microsoft am Freitag mit. Microsoft selbst habe keinerlei Zugriff auf die Daten. Das Angebot richte sich vor allem an Organisationen im Gesundheitswesen, dem öffentlichen Sektor und der Finanzbranche, die es mit besonders sensiblen Daten zu tun hätten. (dpa/mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »