Ärzte Zeitung, 12.02.2016

Rheinland-Pfalz

Kammer öffnet sich für PJler

MAINZ. Die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz öffnet sich für den Nachwuchs: Ab sofort steht sie allen Medizinstudierenden offen, die an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz immatrikuliert sind und sich im Praktischen Jahr (PJ) befinden.

"PJler können jetzt eine freiwillige, beitragsfreie Mitgliedschaft beantragen", teilt Ines Engelmohr, Sprecherin der Landesärztekammer, mit. Einige PJler hätten die neue Möglichkeit auch bereits schon genutzt.

Dabei handelt es sich nicht um eine eingeschränkte, sondern um eine Vollmitgliedschaft. So haben die PJler die gleichen Rechte wie approbierte Ärzte. Unter anderem dürfen sie bei den in diesem Jahr stattfindenden Wahlen zur Vertreterversammlung teilnehmen und sich auch selbst als Kandidat aufstellen lassen.

Landesärztekammer-Präsident Professor Frieder Hessenauer erklärt, man hoffe, durch die Neuerung Interessen, Wünsche und Sorgen der nachrückenden Ärzte-Generation kennenzulernen.

Die Ärztekammer wisse, dass die jungen Ärzte andere Wünsche und Ziele hätten als vorherige Generationen. "Wir setzen uns auch für sie ein", so Hessenauer. "Beispielsweise für familienfreundliche Arbeitszeiten, für mehr Teilzeitmöglichkeiten und für verlässliche Kinderbetreuungen."

Natürlich stehe auch eine moderne Weiterbildungsordnung im Fokus, die den PJlern ein sicheres Fundament für die Facharzttätigkeit vermittele, so der Kammer-Präsident. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung