Ärzte Zeitung, 12.02.2016

Rheinland-Pfalz

Kammer öffnet sich für PJler

MAINZ. Die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz öffnet sich für den Nachwuchs: Ab sofort steht sie allen Medizinstudierenden offen, die an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz immatrikuliert sind und sich im Praktischen Jahr (PJ) befinden.

"PJler können jetzt eine freiwillige, beitragsfreie Mitgliedschaft beantragen", teilt Ines Engelmohr, Sprecherin der Landesärztekammer, mit. Einige PJler hätten die neue Möglichkeit auch bereits schon genutzt.

Dabei handelt es sich nicht um eine eingeschränkte, sondern um eine Vollmitgliedschaft. So haben die PJler die gleichen Rechte wie approbierte Ärzte. Unter anderem dürfen sie bei den in diesem Jahr stattfindenden Wahlen zur Vertreterversammlung teilnehmen und sich auch selbst als Kandidat aufstellen lassen.

Landesärztekammer-Präsident Professor Frieder Hessenauer erklärt, man hoffe, durch die Neuerung Interessen, Wünsche und Sorgen der nachrückenden Ärzte-Generation kennenzulernen.

Die Ärztekammer wisse, dass die jungen Ärzte andere Wünsche und Ziele hätten als vorherige Generationen. "Wir setzen uns auch für sie ein", so Hessenauer. "Beispielsweise für familienfreundliche Arbeitszeiten, für mehr Teilzeitmöglichkeiten und für verlässliche Kinderbetreuungen."

Natürlich stehe auch eine moderne Weiterbildungsordnung im Fokus, die den PJlern ein sicheres Fundament für die Facharzttätigkeit vermittele, so der Kammer-Präsident. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Gericht verwehrt Witwe das Sperma ihres Mannes

Ein Paar wünscht sich sehnlichst ein Kind. Weil es nicht klappt, setzt es auf künstliche Befruchtung. Doch dann stirbt der Ehemann nach einer Herztransplantation. Hat seine Witwe nach seinem Tod Anspruch auf sein Sperma? mehr »

Warum Hauptmann nicht gegen Gassen antritt

12.53 hDer saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Der Grund: Ein Neuanfang sei nicht realistisch. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung